Get Adobe Flash player
Wir haben 15 Gäste online

Mein Name ist Susanna Cazorzi (-Camenzind). Ich wuchs im Westen der Stadt St. Gallen auf und lebe heute mit meinem Mann, unseren drei Kindern und unseren Tieren in einem alten Bauernhaus im wunderschönen Appenzeller Vorderland oberhalb des Bodensee's.

Nach der Geburt unseres ersten Kindes beendigte ich meine berufliche Laufbahn als kaufm. Angestellte. Heute erledige ich zu Hause die Büroarbeiten unseres kleinen Schreinerbetriebes und bin hauptsächlich "Kind-/Tier-/Haus-/Garten-Managerin" und das mit Leib und Seele!

Meine Hobbies sind unsere Hunde, unsere Tiere, Wandern, unser Garten, Ausgehen,  feines Essen und ich besuche gerne kulturelle Anlässe. Ausserdem interessiere ich mich sehr für Immobilien.

Wie bei vielen Züchtern hat meine Liebe für Hunde und allgemein für Tiere  bereits im Kindesalter begonnen. Ich hatte das grosse Glück mit diesen intensiv in Berührung zu kommen. Gut erinnere ich mich noch  daran, dass ich als kleines Mädchen ein Kartenspiel zu Hause hatte, welches verschiedenste Hunderassen beschrieb. Damals war der Bobtail mein Traumhund und ich sagte mir, dass ich irgendwann, wenn ich gross bin, Bobtail's züchten werde.

Nun habe ich mich auch wirklich der Hundezucht verschrieben aber aus den Bobtails ist nichts geworden Wink...

Meinen ersten eigenen Hund kaufte ich mir vor über 25 Jahren. Ein wunderschöner, sehr sensibler, gelber Doggen-Rüde. Leider musste ich ihn bereits mit nur 5 Jahren einschläfern lassen, nachdem ich eineinhalb Jahre mit ihm "rumgedoktert" hatte. Solche Schicksale kannte ich zu dieser Zeit leider nur zu viele bei dieser Rasse. Als wir  einige Zeit danach unser Bauernhaus kauften, folgte auch der Einzug einer 8-monatigen Bernhardinerhündin. Sie wurde 10 Jahre alt und war eine äusserst liebe, sehr vitale Hündin; ein absoluter Familienhund aber auch etwas abgeschlagen, was das Jagen anging. Später trat ein junger Bernhardiner-Rüde in unser Leben, welcher uns aber nur für ein paar wenige Monate begleitete.

Mir persönlich gefiel der Grosspudel schon sehr lange und diesmal sollte auch ein Vertreter dieser Rasse bei uns einziehen. Im Januar 2007 kam unsere erste weisse Grosspudel-Hündin "Queeny" im Alter von 9 Monaten in unsere Familie. Eine absolut treue Seele von einem Hund; verspielt und sehr liebenswürdig. Anfänglich eher etwas ängstlich,  lernte sie aber  durch unseren aktiven Lebenstil schnell alles kennen  und ist so zu einer problemlosen und  sehr hübschen Pudellady herangewachsen.

Meine Liebe zu dieser Rasse entwickelte sich durch Queeny in einem riesigen Ausmass. Das Pudel-Fieber hatte mich nun erst recht gepackt. Für mich war ganz klar: Ich wollte Grosspudel züchten!

So war ich kurze Zeit später auf  Ausschau nach einer zur Zucht geeigneten Grosspudelhündin. Und ich fand sie! Im März 2008 zog die 10 Wochen alte weisse Grosspudelhündin "Belinda" (Rufname Bel) bei uns ein. Ein Wirbelwind sondergleichen, welche sich zu einer temperamentvollen Grosspudeldame entwickelt hat.  Bel wurde mit AA auf HD getestet,  im November 2009 erfolgreich angekört, im Januar 2010 hatte ich meinen von der FCI geschützten Zuchtnamen "von Bel'Zorzi" erhalten und meine Zuchtstätte wurde ohne Beanstandung abgenommen. Mein Kindheitstraum hatte sich erfüllt. Die Herausforderung "Zucht" konnte nun definitiv beginnen! Mein 1. Wurf weisser Grosspudel fiel am 15.11.2010. Ein wunderschönes und sehr intensives Erlebnis. Aus diesem A-Wurf habe ich eine Hündin (Atlanta USA) behalten.  Ihre Gesundheitsatteste sind einwandfrei, ihr Wesen ist absolut super und vom Erscheinungsbild ist sie wunderschön. Einfach eine wunderbare Vertreterin ihrer Rasse! Atlanta hatte im August 2013 ihren 1. Wurf.

Zu unseren Grosspudeln sind im Laufe der Zeit auch Toypudel (kleinste Vertreter der Rasse Pudel) dazugestossen. Hali, unsere weisse Toypudelhündin und Prada unsere Aprikot-Toyhündin. Ich hoffe im 2015 die kleine Aprikose positiv testen und zuchttauglich schreiben zu können, und somit in Zukunft auch kleine, gesunde und verspielte Toys bei uns das Licht der Welt erblicken dürfen.


Ich freue mich auf die bevorstehende Zeit immer mit dem Gedanken

"nur das Beste mit bestem Gewissen für meine Hunde zu tun".